Willkommen

Seitdem wir letztes Jahr einen Welpen aus Mazedonien adoptiert haben, unterstütze ich die Aktivisten, die den Hunden auf der Straße helfen.

Insbesondere Anastazija, Biljana und lva. Sie gehören zu den vielen Aktivisten dort im Lande, die sich aufopfernd um verletzte, kranke, und hungernde Hunde sowie mutterlose Welpen einsetzen.

Iva füttert ca. 50 Hunde an Futterstellen, die beiden anderen jungen Frauen auch. Finanziell stoßen sie jeden Monat an ihre Grenzen, denn es entstehen zusätzlich Tierarztkosten, wenn Hunde verletzt und krank sind oder kastriert werden müssen. Es gibt keinen Tag ohne Notfälle-

Besonders schlimm trifft es die Welpen, sie werden oft wie Müll auf die Straße geworfen. Alleine ohne Mutter irren sie dort umher und sind vielen Gefahren ausgesetzt, denn sie werden misshandelt, verbrannt, erschossen oder vergiftet.

Ich habe viele schreckliche Bilder gesehen und die 3 jungen Frauen stoßen sehr oft psychisch wie auch physisch an ihre Grenzen. Von niemandem bekommen sie Unterstützung, sie finanzieren sich von ein paar Spenden, die jedoch ein Tropfen auf dem heißen Stein sind. Die Regierung schaut weg, es gibt kein städtisches Tierheim in Ohrid, wo Anastazija und Biljana leben, es hat zu gemacht.

Zum Glück gibt es Menschen, so wie ich, welche sich ehrenamtlich einsetzen.